Es sind nur noch Tage

12 Jun 2007 0 Comments , , Estimated reading time: 1 minute read

Irgend­wie ist es ein komisches Gefühl. Ein Umzug ist mehr als nur ein Ortswech­sel. Ein Umzug sym­bol­isiert ein­en neuen Lebens­ab­schnitt, ein­en weit­er­en Sch­ritt. Es ist ein Abschnitt der zu Ende geht, aber auch ein Abschnitt der neu begin­nt. Und es ist ein Hin un Her zwis­chen Freude auf das neue und Wehmut bezüg­lich des Alten.

Son­ntag geht es also nach Köln. Keine unbekan­nte Stadt, wie es Bonn noch vor drei Jahren war. Ich habe Fre­unde gefun­den. Leute von ander­swo und Leute, die wie ich, aus dem Ober­ber­gis­chen kom­men. Menschen die mir echt ans Herz gewach­sen sind. Menschen, bei den­en ich es ver­mis­sen werde, sie nicht mehr in der Nähe zu haben. Ich werde euch nie ver­gessen.

In der Dom­stadt habe ich jet­zt auch schon viele Fre­unde, auf die ich mich echt freue sie auch abends mal prob­lem­los tref­fen zu können. Ich freue mich auch auf die kur­zen Wege zur Arbeit und nicht mehr täg­lich zwei Stun­den mit Hin und Zurück fahren zu ver­brin­g­en. Ich freue mich auch darauf, ein­en neuen Lebens­ab­schnitt zu beginnen. Oder wie Semison­ic es san­gen:

So gath­er up your jack­ets, move it to the exits I hope you have found a friend Clos­ing time Every new begin­ning comes from some oth­er begin­ning’s end

Your comment

Your Gravatar