Schnee — und Köln ist mal wieder überfordert

27 Dec 2010 0 Comments , , , Estimated reading time: 2 minutes read

Manch­mal motze ich ja ganz gerne. Dies­mal ist es aber nicht meine allge­meine Schnee- und Win­teraver­sion an sich, dies­mal motze ich über die Unfähigkeit in der Stadt Köln, Gehwege und Straßen schnee- aber vor allem auch eis­frei zu bekom­men.

Nun aber erst­mal zum Anfang. Tief Petra hat uns ein­iges an Schnee bes­chert und danach kam noch eine gan­ze Menge Schnee runter. Nur was passiert dam­it in Köln. Der Schnee bleibt erst­mal eine Zeit auf den Straßen und Gehwe­gen lie­gen. Kaum ein­er schert sich um die Räump­f­licht, die auch in Köln besteht. Und die AWB haben gan­ze 60 Räum­fahrzeuge im Ein­satz gehabt. Und das in ein­er Stadt mit etwa ein­er Mil­lion­en Ein­wohner.

Komisch war aber, dass die Räum­fahrzeuge — wenn ich dann mal zufäl­lig eins gese­hen habe — immer die Schaufel hochgeklappt hat­ten. Salz allein bringt nur auf ein­er ger­äumten Straße etwas. Und es ist auch nicht wirk­lich unbedingt nötig. Schnee räu­men wäre aber toll gewesen.

Ein total anderes Bild hat sich mir über die Weih­nacht­stage im Ober­ber­gis­chen geboten. Die Ober­wiehler Straße in Wiehl war bess­er ger­äumt als die Innere Kanal­straße. Selbst Seiten­straßen war­en schnee- und eis­frei. Alles fuhr und ging sich prob­lem­los.

Die Rück­fahrt war bis zu dem Zeit­punkt, als ich auf Köl­ner Stadtge­biet gefahren bin, kein Prob­lem. Alle Straßen war­en ger­äumt und kein bis­schen glatt. Als ich auf die Zoobrücke fuhr wurde es etwas schwi­eri­ger, aber die Innere Kanal­straße und die Vogels­anger Straße hät­ten ein­er Eis­bahn alle Ehre gemacht.

Ich kann nicht sagen, wer hier versagt hat, sich­er ist nur das es auch bei sol­chen Wet­terver­hält­n­is­sen anders geht. Und da kann sich Köln eine Scheibe von Wiehl abschneiden.

Your comment

Your Gravatar