Fernsehen macht wirklich dumm

09 Aug 2007 0 Comments Estimated reading time: 1 minute read

An der Uni­ver­sity of Wash­ing­ton haben Forscher, wie heise und Time bericht­en, herausge­fun­den, dass das Sprac­hver­ständ­nis von Klein­kindern mit zun­ehmen­dem Fernse­hkon­sum abn­im­mt.

Für jede Stunde, die sie täg­lich vor dem Fernse­her ver­brin­g­en, lernen acht bis 16 Mon­ate alte Kinder im Schnitt sechs bis acht Wörter weni­ger als Kinder, die sich die Sprache ohne »kindgerechte« Fernsehpro­gramme oder angeb­lich lern­fördernde Baby-DVDs aneignen.

Und das obwohl die Pro­gramme spez­i­ell auf Kinder zugeschnit­ten sein sol­len. Wie soll sich auch ein Lern­er­folg ein­stel­len, wenn die Kinder mit Unter­hal­tung ber­ies­elt wer­den. Lernen erfordert meines Eracht­ens akt­ive Teil­nahme und in einem frühen Sta­di­um ist das vor allem Kom­munika­tion mit der Umge­bung. Dass heut­iges Fernse­hen auch sonst keine hohe Qual­ität hat steht auf einem ander­en Blatt.

Your comment

Your Gravatar