Heimat

03 Sep 2006 0 Comments , , , Estimated reading time: 1 minute read

Nach mein­en Reflex­ion­en hab ich in der aktuel­len Neon auch den Artikel über das Thema Heimat gese­hen: In mein­er Liebling­szeits­chrift wer­den drei Menschen vorges­tellt, die nach Jahren, die sie von zu Hause fort war­en aus den unter­schied­lich­sten Gründen zu ihren Wurzeln zurück­gekehrt sind. Abso­lut lesenswert und spricht mir vollkom­men aus der Seele. Wäre Zeit, das in der Rub­rik »meine Stadt« end­lich mal Wiehl them­at­is­iert wird.

Viel­leicht gehört es ja dazu, dass man sich im Prozess des Erwach­sen-Wer­dens in ein­er mobi­len Welt auf so etwas wie Heimat zurück­bes­in­nt. Das Kaff, aus dem man früh­er nicht schnell genug weg kon­nte, ist jet­zt der feste Bezug­spunkt, zu dem man immer wieder zurück­kehren kann. Der Ort, an dem man natür­lich­er­weise dazuge­hört, wo man um nichts käm­p­fen muss, wo es ein­fach passt. Klar, das ist jet­zt ein wenig ideal­is­iert darges­tellt, aber von der Tendenz her stim­mt es schon.

Zwei Seiten später wurde dann noch Orts­ge­spräch von Flori­an Illies vorges­tellt, das dessen Erfahrungen mit der hess­is­chen Pampa bes­chreibt. Ist hof­fent­lich am Montag in meinem Briefkasten der Pack­sta­tion am Bon­ner Bahnhof. Noch ein Buch das auf die »to be read«-Liste kom­mt.

Your comment

Your Gravatar